EcoTopTen-Empfehlungen für Gas-Brennwertheizungen

Bei Gas-Brennwertheizungen wird Energie, die in heißen Abgasen enthalten ist und normalerweise über den Kamin abgeführt wird, teilweise zurückgewonnen und zu Heizzwecken verwendet. Gegenüber „konventionellen“ Niedertemperaturkesseln können so je nach Auslegung etwa acht bis 16 Prozent Energie eingespart werden. 2007 waren rund 70 Prozent der verkauften Wärmeerzeuger Gasbrennwertkessel. Bisher konnte man sich gut an der Auszeichnung mit dem Blauen Engel orientieren.

 

In jüngster Zeit sind nur noch relativ wenige aktuelle Geräte mit dem Blauen Engel ausgezeichnet. Deshalb verzichtet EcoTopTen auf eine eigene Marktübersicht.

 

Alternativ empfehlen wir, sich bei der Kaufentscheidung an den Förderkriterien des enercity-Fonds proKlima Hannover zu orientieren. Der Fond erstellt regelmäßig eine „Kesselliste“ und hat Richtlinien für Gasbrennwertkessel erstellt, die sich durch einen besonders niedrigen Stromverbrauch, niedrige Emissionen und eine hohe Effizienz auszeichnen und die Anforderungen des Blauen Engels, festgelegt im RAL Umweltzeichen 61 teilweise übertreffen.

Alle Gas-Brennwertheizungen auf der „Kesselliste“ erfüllen folgende Kriterien:

  • Normnutzungsgrad: > 101 % bei 75/60 °C Vor- bzw. Rücklauftemperatur > 105 % bei 40/30 °C Vor- bzw. Rücklauftemperatur
  • Normemissionsfaktor: < 20 mg/kWh für Stickoxide < 15 mg/kWh für Kohlenmonoxid
  • Stromverbrauch: < 7,5 kWh/a pro Kilowatt Nennleistung < 150 kWh/a bei Nennleistungen unter 20 kW.

Wie Sie einen Gasbrennwertkessel finden, der sich durch einen besonders niedrigen Stromverbrauch, niedrige Emissionen und eine hohe Effizienz auszeichnet.

Kühl oder kuschlig warm?
Wie Sie in Ihrer Wohnung eine angenehme Temperatur erreichen, ohne die Heizkosten unnötig in die Höhe zu treiben.

Tipps zur Energiesparberatung und mögliche Förderungungen für Ihr Haus.