Große Haushaltsgeräte: Die großen Stromfresser im Haushalt

Große Haushaltsgeräte verbrauchen viel Energie, etwa die Hälfte des Stromverbrauchs deutscher Haushalte geht auf ihr Konto. Das liegt daran, dass sie nicht nur in fast allen Haushalten zu finden sind, sondern dass sie auch häufig genutzt werden. Kühl- und Gefriergeräte, Herde und Backöfen, Geschirrspülmaschinen, Waschmaschinen und Wäschetrockner gehören meist zur Standardausstattung. Allerdings nimmt in letzter Zeit ihr Anteil am Gesamtverbrauch ab. Einen immer größeren Anteil unseres Stromverbrauchs verwenden wir für TV und Multimedia, Computer und Bürogeräte sowie für kleine Haushaltsgeräte.

Innovation führt zu deutlichen Effizienzfortschritten

In den letzten Jahren sind dank technischer Innovationen deutlich sparsamere Geräte auf den Markt gekommen. Heute besitzen die effizientesten Geräte die Energieeffizienzklasse A+++. Vor allem verschärfte gesetzliche Vorgaben der EU haben dafür gesorgt, dass ineffiziente Neugeräte vom Markt verschwinden. Bis 2010 konnte man noch Kühl- und Gefriergeräte mit der Energieeffizienzklasse C und D kaufen, seit 2014 sind nur noch Geräte im Handel, die mindestens der Energieeffizienzklasse A+ entsprechen. Ähnliches gilt für Waschmaschinen und Geschirrspülmaschinen.

Das Wichtigste: Umweltfreundliches Nutzungsverhalten

Es ist nicht nur entscheidend was für ein Gerät Sie kaufen, sondern auch, dass Sie es clever nutzen. Eine umweltfreundliche Nutzung kann so einfach sein. Schauen Sie daher unbedingt in die Spartipps, die wir für jedes Gerät für Sie zusammengestellt haben.