Mehr Wissen zu Fernsehgeräten

Infoblatt „Energieverbrauch von Fernsehgeräten“

Ein kompakter Flyer mit den wichtigsten Informationen zum Thema entstand in Zusammenarbeit von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz und dem Öko-Insitut.

Sie finden das Infoblatt als PDF-Download im rechten Seitenblock.


Erläuterungen zum EU-Energielabel

Einen kompakten Flyer zur Energieverbrauchskennzeichnung für Fernsehgeräte finden Sie auf der Website vom Umweltbundesamt.

Die Bildqualität hängt von zahlreichen Faktoren ab

Auflösung
Eine hohe Auflösung ist noch kein Garant für ein gutes Bild. Ist die Auflösung der eingehenden Bildsignale zum Beispiel niedriger als die Auflösung des Fernsehbildschirms, müssen die fehlenden Bildinformationen errechnet und das Bild also quasi „aufgeblasen“ werden. Das kann zu Qualitätseinbußen führen.

Qualität des empfangenen Signals
Sind bereits im Ausgangsbildmaterial Fehler vorhanden, werden diese bei großen Flachbildschirmen besonders deutlich wiedergegeben.

Qualität der internen Signalwandler
Vom eingehenden Bildsignal bis zur Darstellung auf dem Fernsehbildschirm sind meistens zahlreiche Umwandlungsschritte nötig, nicht nur beim Skalieren von Bildern, sondern zum Beispiel auch bei der Umwandlung von Halbbildern in Vollbilder.

Anschluss/Verbindung
Ob DVD-, Computer- oder Fernsehsignal, meist gibt es mehrere Mögichkeiten zur Verbindung der Bildsignalquellen mit dem Fernsehbildschirm. Aber nicht jeder Anschluss und jede Verbindung sind gleich gut. Eine Erläuterung der verschiedenen Anschlüse finden Sie im Technischen Glossar zu Fernsehgeräten. EcoTopTen stellt es Ihnen im rechten Seitenblock als PDF zum Herunterladen bereit.

Bildeinstellung
Kontrast, Helligkeit, Bildschärfe und Farbe sind bei den meisten Fernsehgeräten ab Werk voreingestellt (engl. „Home-mode“: bezeichnet die vom Hersteller für den normalen Betrieb zu Hause empfohlene Einstellung des Fernsehgerätes). Diese Einstellung muss aber nicht immer die beste sein, häufig sind einzelne Parameter zu hoch eingestellt. Für Besitzer von DVD-Playern können zum Beispiel Test-DVDs mit diversen Testbildern für die optimale Einstellung hilfreich sein.

Betrachtungsabstand
Die optimale Bildqualität hängt auch vom optimalen Betrachtungsabstand ab. Sitzen Sie näher am Schirm als vom Hersteller empfohlen, können Sie unter Umständen die Pixel- oder Zeilenstruktur erkennen. Sitzen Sie bei hochaufgelöstem Fernsehen weiter weg als empfohlen, lassen sich die feineren Strukturen nur noch erahnen.

Bildoptimierung
Viele Geräte haben integrierte Bildverbesserungs-Automatiken, erkennbar zum Beispiel an den Bezeichnungen PixelPlus, ClearLCD, DNIe, Advanced Digital Motion oder Acuity. Sie sollen Zeilenflimmern, „Ruckler“ oder ausgefranste Kanten verhindern. Aber nicht immer ist das Ergebnis optimal. Kinofilme können dadurch zum Beispiel wie billige Videoproduktionen wirken.


Umweltzeichen für Fernsehgeräte

Der Blaue Engel
Auf der Website des Blauen Engels finden Sie Kriterien und ausgezeichnete Produkte.

Das Europäische Umweltzeichen
Einige Fernseher tragen die Euroblume, das Umweltzeichen der Europäischen Union. Hersteller können die Euroblume für ihre Produkte beantragen, wenn diese bestimmte Kriterien erfüllen. Bei Fernsehern sind es neben Grenzwerten für den Stromverbrauch im eingeschalteten Zustand und im Stand-by-Betrieb auch Anforderungen an die Langlebigkeit und an eine recyclinggerechte Konstruktion der Geräte. So müssen die Hersteller beispielsweise sieben Jahre lang eine Versorgung mit elektronischen Ersatzteilen garantieren. Die Geräte müssen außerdem leicht demontierbar sein und strenge Anforderungen an den Schadstoffgehalt erfüllen.

Wissen Sie, was für Ansprüche Sie an einen neuen Fernseher stellen?
Diese EcoTopTen-Tipps helfen Ihnen dabei. Denn wenn Sie wissen, worauf es Ihnen ankommt, finden Sie nicht nur ein ökologisches Spitzenprodukt, sondern auch das perfekte Gerät für pures Filmvergnügen.

Fernsehgenuss und gleichzeitig Strom und Geld sparen? Das geht!
Prüfen Sie die Voreinstellungen Ihres Fernsehgeräts und reduzieren Sie das Licht. Worauf Sie sonst noch achten können, erfahren Sie hier.