Holzpelletöfen

Hersteller Modell Kaufpreis (€) Gesamtkosten (€/Jahr) CO2-Emissionen (kg CO2e/Jahr)absteigend sortieren Testergebnis Stiftung Warentest Wärmeleistung (kW) Wirkungsgrad (%) Hilfsenergiebedarf (%) NOx (mg/Nm³) CO (mg/Nm³)
ETT0200200011 wodtke ivo.tec water+(13 kW) 10.582,67 € 1.600 € 65 gut 1,8 [test 11/2011] 13 93,3 0,3 141 150
ETT0200200012 wodtke ivo.tec water+ (9 kW) 10.582,67 € 1.709 € 65 gut 1,8 [test 11/2011] 9 94,5 0,3 141 125
ETT0200200013 wodtke ivo.tec water+ (8 kW) 10.582,67 € 1.695 € 65 gut 1,8 [test 11/2011] 8 97,9 0,4 122 50
ETT0200200014 wodtke ivo.safe water+ (13 kW) 8.814,33 € 1.573 € 65 --- 13 93,3 0,3 141 150
ETT0200200015 wodtke ivo.safe water+ (9 kW) 8.814,33 € 1.567 € 65 --- 9 94,5 0,3 141 125
ETT0200200016 wodtke ivo.safe water+ (8 kW) 8.814,33 € 1.553 € 65 --- 8 97,9 0,4 122 50
ETTREF0200201 NN Nicht empfehlenswertes Produkt 5.456,00 € 1.327 € 73 -- 10.1 89,0 208 273
XLS

Stand Tabelle: Oktober 2015

Zur Bilanzierung der Treibhausgasemissionen, die bei der Herstellung einer Holzpelletheizung bzw. eines Holzpelletofens anfallen, wurde auf Daten aus EcoInvent 3.01  zurückgegriffen. Die Bilanzierung wurde mit Umberto  durchgeführt.

Jährliche Gesamtkosten: setzen sich zusammen aus dem Kaufpreis und den Installationskosten sowie den jährlichen Betriebskosten. Der anteilige Kaufpreis  inkl. der Installationskosten wird auf eine Lebensdauer von 20 Jahren umgerechnet. Der Kaufpreis setzt sich aus dem Kaufpreis für den Wärmeerzeuger (Kessel bzw. Ofen) , den Pufferspeicher, das Lagerungs- und ggf. Austragungssystem und den Kosten für die Planung (5 Prozent des Kaufpreises des Wärmeerzeugers ), die Lieferung, Montage und  Inbetriebnahme und bei Holzpelletheizungen für die Demontage und Entsorgung der alten Heizungsanlage zusammen. Die jährlichen Betriebskosten  berücksichtigen die jährlichen Kosten für Brennstoff und Hilfsernergie (Strom)  sowie Kosten für Schornsteinfeger, Instandhaltungs- und Wartungskosten (angenommener Preis inkl. Mwst.: Holzpellets: 0,0517 Euro/kWh (Quelle: Deutsches Pelletinstitut 2015; Strom: 0,296 Euro/kWh (eigene Berechnungen, März 2015)). Für Holzpelletheizungen können Sie eine Förderung durch das bundesweite "Marktanreizprogramm Erneuerbare Energien" in Anspruch nehmen. Siehe auch www.bafa.de. Die Förderungsleistungen sind in die Berechnung mit eingeflossen (mind. 3.000 Euro für Holzpelletheizungen bzw. 2.000 Euro für Holzpelletöfen mit Wassertasche).

Aufgrund der unterschiedlichen Leistungsbereiche erfolgt die Kostenberechnung abgestuft nach unterschiedlichem Wärmebedarf:

* Heizungen: 25.833 kWh pro Jahr (durchschnittlicher 4-Personen-Eigentümer-Haushalt gemäß Statistik mit 153m² Wohnfläche, durchschn. Heizwärmebedarf 169 kWh pro Quadratmeter und Jahr).

* Holzpelletöfen: 6.876 kWh pro Jahr (durchschnittlicher 4-Personen-Eigentümer-Haushalt gemäß Statistik mit 153m² Wohnfläche, aber Niedrigenergiestandard, d.h. Heizwärmebedarf nur 45 kWh pro Quadratmeter und Jahr).

Nähere Informationen zur Berechnungsgrundlage finden Sie im Kriterienpapier.

Die EcoTopTen-Marktübersicht basiert auf einer Hersteller-Befragung des Öko-Instituts e.V. im Zeitraum von September bis Oktober 2015 mit freundlicher Unterstützung des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV). Unternehmen oder Marken, die in der EcoTopTen-Marktübersicht fehlen, haben entweder nicht geantwortet oder keine Geräte genannt, die die EcoTopTen-Kriterien einhalten.

Holzpelletheizungen und -öfen ermöglichen eine komfortable, effiziente und emissionsarme Nutzung regenerativer Brennstoffe. Wie sie finanzielle Unterstützung vom Staat bekommen und auf was Sie beim Kauf achten können, erfahren Sie hier.

Wie Sie am effizientesten einheizen, die besten Pellets finden und dennoch sparen…
Richtig heizen, leicht gemacht!

Ein Überblick zum richtigen und sauberen Heizen mit Holz