Kauftipps für Kühllagerschränke

Achten Sie auf natürliches Kältemittel

Fluor-Kohlenwasserstoffe (FKW) sind heute die gebräuchlichen Kältemittel für professionelle Kühl- und Gefriergeräte (z.B. R134a, R404a, R507a). Sie haben kein Ozonabbaupotenzial mehr wie die international verbotenen Fluorchlor-Kohlenwasserstoffe (FCKW), tragen jedoch immer noch zum Treibhauseffekt bei (Klimaerwärmung).
Besser sind sogenannt „natürliche Kältemittel“ (z.B. R600a, R290). Sie enthalten weder Chlor noch Fluor und haben nur ein sehr geringes Treibhauspotenzial. Bei Haushalts-Kühl- und Gefriergeräten sind diese Kältemittel schon lange Standard. Auch bei Kühl- und Gefriergeräten fürs Gewerbe gibt es laufend mehr Modelle mit natürlichen Kältemitteln.
Ein weiterer Pluspunkt: Mit natürlichen Kältemitteln können Geräte zum Teil bis zu 30 Prozent effizienter betrieben werden als mit herkömmlichen Kältemitteln.

 

Bevorzugen Sie Geräte mit isolierter Tür

Geräte mit isolierter Tür oder Deckel sind sparsamer. Kühllagerschränke mit Glastür verschaffen Ihnen zwar einen besseren Überblick, sie verbrauchen aber etwa 40 Prozent mehr Strom als Modelle mit isolierter Tür.

 

[1]     Kauffeld, M.: Dezentrale Steckerfertige Kühlgeräte, Vergleich von Energieeffizienz, Sicherheit, Kosten und Zuverlässigkeit sowie Bewertung der Marktverfügbarkeit von Geräten ohne fluorierte Kältemittel als Basis für die Revision der Verordnung (EG) Nr. 842/2006, im Auftrag des Umweltbundesamtes, Dessau-Roßlau 2014.