Holzpelletheizungen

Wärmeleistung
Herstellerabsteigend sortieren Modell Kaufpreis (€) Gesamtkosten (€/Jahr) CO2-Emissionen (kg CO2e/Jahr) Testergebnis Stiftung Warentest Wirkungsgrad (%) Hilfsenergiebedarf (%) NOx (mg/Nm³) CO (mg/Nm³) Wärmeleistung (kW)
ETT0200100169 Fröling PE1 Pellet 20 10.889 € 2.665 € 95,0 0,3 131 15 4,5 bis 20
ETT0200100170 Fröling PE1 Pellet 25 12.198 € 2.768 € 94,0 0,2 134 14 7,2 bis 25
ETT0200100171 Fröling PE1 Pellet 35 13.684 € 2.864 € 94,3 0,2 145 17 7,2 bis 35
ETT0200100173 Fröling PE1 Pellet 20 UNIT 14.612 € 2.916 € 95,0 0,3 131 15 4,5 bis 20
ETT0200100184 Windhager BioWIN 2 Touch 212 9.681 € 2.601 € 93,9 0,2 79 19 6,3 bis 21
ETT0200100185 Windhager BioWIN 2 Touch 262 10.060 € 2.626 € 93,9 0,2 80 22 7,6 bis 25,9
ETT0200100186 Windhager BioWIN 2 Touch 332 12.108 € 2.750 € 94,8 0,2 90 11 10 bis 33
ETT0200100194 Hoval GmbH BioLyt (31) 12.186 € 2.716 € 97,5 0,5 110 22 31
ETT0200100195 Hoval GmbH BioLyt (36) 12.900 € 2.748 € 98,6 0,4 111 36 36
ETT0200100196 Hoval GmbH BioLyt (43) 13.685 € 2.868 € 94,0 0,4 100 37 43
ETT0200100193 Hoval GmbH BioLyt (15) 10.472 € 2.651 € 94,1 0,4 95 25 14,9

Seiten

XLS

Stand Tabelle: Mai 2017

Jährliche Gesamtkosten: setzen sich zusammen aus den Anschaffungs- und den Installationskosten sowie den jährlichen Betriebskosten. Die anteiligen Anschaffungskosten  inkl. der Installationskosten werden auf eine Lebensdauer von 20 Jahren umgerechnet. Die Anschaffungskosten setzen sich aus dem Kaufpreis für den Wärmeerzeuger (Kessel bzw. Ofen) , den Pufferspeicher, das Lagerungs- und ggf. Austragungssystem und den Kosten für die Planung (5 Prozent des Kaufpreises des Wärmeerzeugers ), die Lieferung, Montage und  Inbetriebnahme und bei Holzpelletheizungen für die Demontage und Entsorgung der alten Heizungsanlage zusammen. Die jährlichen Betriebskosten  berücksichtigen die jährlichen Kosten für Brennstoff sowie Kosten für Schornsteinfeger, Instandhaltungs- und Wartungskosten (angenommener Preis inkl. Mwst.: Holzpellets: 0,0492 Euro/kWh (Quelle: Deutsches Pelletinstitut 2017). Für Holzpelletheizungen können Sie eine Förderung durch das bundesweite "Marktanreizprogramm Erneuerbare Energien" in Anspruch nehmen. Siehe auch www.bafa.de. Die Mindest-Förderungsleistungen sind in die Berechnung mit eingeflossen (mind. 3.000 Euro für Holzpelletheizungen bzw. 2.000 Euro für Holzpelletöfen mit Wassertasche).

Aufgrund der unterschiedlichen Leistungsbereiche erfolgt die Kostenberechnung abgestuft nach unterschiedlichem Wärmebedarf:

* Heizungen: 25.833 kWh pro Jahr (durchschnittlicher 4-Personen-Eigentümer-Haushalt gemäß Statistik mit 153m² Wohnfläche, durchschn. Heizwärmebedarf 169 kWh pro Quadratmeter und Jahr).

* Holzpelletöfen: 6.876 kWh pro Jahr (durchschnittlicher 4-Personen-Eigentümer-Haushalt gemäß Statistik mit 153m² Wohnfläche, aber Niedrigenergiestandard, d.h. Heizwärmebedarf nur 45 kWh pro Quadratmeter und Jahr).

Nähere Informationen zur Berechnungsgrundlage finden Sie im Kriterienpapier.

Die EcoTopTen-Marktübersicht basiert auf einer Hersteller-Befragung des Öko-Instituts e.V. im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2016 mit freundlicher Unterstützung des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV). Unternehmen oder Marken, die in der EcoTopTen-Marktübersicht fehlen, haben entweder nicht geantwortet oder keine Geräte genannt, die die EcoTopTen-Kriterien einhalten.

 

 

Holzpelletheizungen und -öfen ermöglichen eine komfortable, effiziente und emissionsarme Nutzung regenerativer Brennstoffe. Wie sie finanzielle Unterstützung vom Staat bekommen und auf was Sie beim Kauf achten können, erfahren Sie hier.

Wie Sie am effizientesten einheizen, die besten Pellets finden und dennoch sparen… Richtig heizen, leicht gemacht!

Ein Überblick zum richtigen und sauberen Heizen mit Holz.