Kauftipps für Autos

So kaufen Sie ein möglichst sparsames, sauberes und leises Auto

Wir empfehlen Ihnen,  mit dem Kauf eines Autos zu warten, bis eine verlässliche Datengrundlage zu Spritverbrauch und Schadstoffemissionen verfügbar ist. Wenn Sie solange nicht warten können, dann helfen Ihnen unsere Kauftipps, ein Pkw-Modell zu wählen, mit dem Sie möglichst sparsam, sauber und leise fahren. Informationen zum Abgasskandal, drohenden Fahrverboten für Dieselfahrzeuge und der Blauen Plakette finden Sie auf der Seite Mehr Wissen zu Autos.

Stellen Sie das eigene Auto auf den Prüfstand

Prüfen Sie, ob sich der Umstieg vom eigenen Auto auf CarSharing für Sie auszahlt. Auf den Seiten einiger Carsharing-Anbieter finden Sie Kostenrechner, mit denen Sie die Kosten Ihrer konkreten Fahrtwünsche ermitteln und den Kosten eines eigenen Pkw gegenüberstellen können.

Wählen Sie den Antrieb, der zur Ihrem Alltag passt

Ein Elektroauto lohnt sich schon heute trotz der noch hohen Anschaffungskosten für gut ausgenutzte Fahrzeugflotten (z.B. Lieferdienste oder Carsharing) und für Pendler, die täglich mit dem Auto fahren. Voraussetzung für eine gute Umweltbilanz ist außerdem, dass Sie nur Ökostrom tanken! Ob auch Sie mit einem E-Auto schon günstiger und umweltfreundlicher unterwegs sein könnten, finden Sie mit dem kostenlosen Online-Kostenrechner Elektromobilität des Öko-Instituts heraus.

Fahren Sie hauptsächlich in der Stadt, eignen sich vor allem Erdgasautos und Autos mit Benzin-Hybridmotor. Diese sind spritsparend unterwegs, stoßen aber weniger Schadstoffe aus als Diesel. Auch einen sparsamen Benziner können Sie wählen. Achten Sie bei gebrauchten Benzin-und Erdgas-Pkw darauf, dass sie mindestens die Abgasnorm Euro 3 einhalten. Direkteinspritzende Benziner verbrauchen weniger Sprit, sind aber nur empfehlenswert, wenn sie einen Partikelfilter haben

Diesel verursachen wegen ihres geringeren Spritverbrauchs weniger CO2- Emissionen als Benziner. Für Fahrzeuge, die viel und hauptsächlich auf der Autobahn gefahren werden, kann ein Diesel-Motor daher der passende Antrieb sein - vorausgesetzt er ist auf der Straße tatsächlich so sauber wie die Euro-6-Norm vorschreibt. Vor dem Hintergrund der im Vergleich zu den derzeit deklarierten Abgaswerten erhöhten Stickoxid-Emissionen (NOx) und drohender Fahrverbote raten wir Ihnen beim Kauf eines Diesel-Pkws ganz besonders zum Abwarten. Insbesondere ältere Dieselfahrzeuge, aber auch moderne Euro- 6- Diesel, welche die geforderten Grenzwerte für Stickstoffoxide nur im Labor, aber nicht  auf der Straße einhalten, könnten demnächst von Fahrverboten in Städten betroffen sein. Deshalb sollten Sie einen Diesel nur dann kaufen, wenn er den Schadstoffgrenzwert der Euro-6-Norm auch im Realbetrieb einhält. Sicher wissen können Sie dies erst bei neuen Fahrzeugtypen, die ab Herbst 2017 auf den Markt kommen. Diese müssen die strenge Abgasnorm Euro 6d erfüllen, zu der auch Schadstoffmessungen auf der Straße (RDE, Real Driving Emissions) gehören. Ab September 2019 sind RDE- Messungen der Stickoxidemissionen dann nicht nur für neue Typen sondern für alle Neuzulassungen Pflicht.

Ausführlichere Informationen finden Sie in der VCD Auto-Umweltliste.

Kaufen Sie ein Auto mit geringem Kraftstoffverbrauch

Wenn Sie ein Auto mit geringem Kraftstoffverbrauch kaufen, sparen Sie gleicht doppelt: beim Tanken und bei der KFZ-Steuer. Noch dazu entlasten sie die Umwelt. Die DAT (Deutsche Automobil Treuhand GmbH) bietet eine Übersicht der Verbrauchswerte aller in Deutschland erhältlichen Neuwagenmodelle. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass diese Herstellerangaben oft nicht den tatsächlichen Verbrauch im Alltag abbilden: Vergleichen Sie die Werte Ihres Wunschmodells daher z.B. mit denen bei www.spritmonitor.de. Auf dieser Plattform können Autofahrer ihre eigenen Verbräuche eingeben und aufgrund der großen Anzahl an Nutzern ergibt sich ein realistisches Bild des Verbrauchs im Alltagsbetrieb.

Allgemeine Orientierung und Hinweise auf konkrete empfehlenswerte Pkw-Modelle bietet die VCD Auto-Umweltliste 2016/2017, auch wenn der VCD auf Grund der nicht verlässlichen Datengrundlage inmitten des Abgasskandals diesmal darauf verzichtet hat, eine Liste mit Ranking der umweltfreundlichsten Autos herauszugeben.

An eigene Bedürfnisse anpassen - je kleiner desto sparsamer

Wählen Sie die Fahrzeuggröße so, dass sie Ihren Transportbedürfnissen angemessen ist. Wenn Ihnen im Alltag ein kleines Auto reicht, kann es günstiger sein, einen Kleinwagen anzuschaffen und für seltene Transporte oder den Urlaub ein größeres Fahrzeug zu leihen.

Augen auf beim Reifenkauf

Entscheiden Sie sich beim nächsten Reifenkauf für ein lärmarmes und spritsparendes Modell. Die entsprechenden Informationen finden Sie auf dem Produkt: Seit November 2012 sind alle neuen Reifen mit einem EU-Label ausgezeichnet, das dem Verbraucher einen Überblick über Sicherheit, Rollwiderstand und Lärmverhalten gibt. Mehr Informationen finden Sie auf der Website des VCD.

Wählen Sie ein sicheres Auto

Wenn Ihnen die Insassensicherheit, Kindersicherheit, Fußgängersicherheit und Sicherheitssysteme wichtig sind, informieren Sie sich bei Euro NCAP (European New Car Assessment Programme. Dieses europäische Neuwagen-Bewertungsprogramm stellt Autofahrern eine unabhängige Bewertung der Sicherheit von vielen Modellen in Europa zur Verfügung.

Sie suchen ein Gebrauchtfahrzeug?

Wählen Sie statt gebrauchter Diesel im Moment besser ein sparsames Benzin-, Erdgas- oder Hybridauto. Ab der Schadstoffklasse Euro 3 sind die Abgaswerte akzeptabel. Vorsicht jedoch bei gebrauchten Direkteinspritzern (GDI): Ohne Partikelfilter ist ihr Partikelausstoß zu hoch.

Informieren Sie sich über die Mängelhäufigkeit bei dem in Frage kommenden Modell, indem Sie einen Blick in die Gebrauchtwagenreporte von Dekra und TÜV. werfen. Fahren Sie unbedingt vor dem Kauf Probe und lassen Sie das Auto bei einer Werkstatt kurz durchchecken. Wenn der Vorbesitzer dem nicht zustimmt, sollten Sie das Auto ohnehin besser nicht kaufen.

Altes Auto richtig entsorgen

Damit wertvolle Rohstoffe recycelt werden können und keine umweltgefährdenden Substanzen in die Umwelt gelangen, müssen Sie ein nicht mehr fahrtüchtiges Auto bei einem anerkannten Altfahrzeug-Demontagebetrieb oder einer Annahmestelle für Altfahrzeuge abgeben. Den nächsten anerkannten Betrieb finden Sie zum Beispiel auf der Internetseite der Gemeinsamen Stelle Altfahrzeuge (GESA). Auch kommunale Abfallberatungen oder Fahrzeughersteller geben dazu Auskunft. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Umweltbundesamts.

Volle Kraft voraus?

Unser Fahrverhalten beeinflusst unseren Spritverbrauch und die Kosten, die dabei entstehen. Was Sie tun können, um Benzin zu sparen, erfahren Sie durch die EcoTopTen-Spartipps.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Abgasskandal, Stickstoffoxidemissionen von Dieselfahrzeugen, drohenden Fahrverboten und Blauer Plakette.